Das Stadtgardefest  am 27 / 28 / 29 August im Stadtpark von Neuerburg war (trotzt des großen Regens am Samstag) ein voller Erfolg.

Es begann am Freitag, mit dem Abmarsch der Stadtgarde vom Marktplatz, begleitet vom Musikverein Stadtkyll auf den gut besuchten Festplatz im Stadtpark. Dort spielte dann der Musikverein Stadtkyll Unterhaltungsmusik.

Am Samstag kam dann pünktlich um 16.00 Uhr der große Regen. Im Pavillon auf dem Marktplatz  suchten alle Teilnehmer  Schutz. Während der Wartezeit, unterhielten die Rebels Kepelke und der Fanfarenzug Kruchten, abwechselnd für die unter den Regenschirmen wartenden Besucher mit Musik. Da der Regen nicht weniger wurde, wurde nach ca. einer halben Stunde beschlossen den Festzug auf einem kürzeren Weg als geplant zu starten. Der Umzug ging vom Marktplatz - Graf-Dietrich-Straße - über den Heckingshof in den Stadtpark, wo viele Besucher auf den überdachten Plätzen die Stadtgarde Neuerburg mit ihren Marketenderinnen, den Fanfarenzug Kruchten, die Hermeskeiler Landsknechte, den Falkner mit Gefolge, die Gruppe Milites Viennenses und der Damenmusikkapelle Rebels Kepelke aus den Niederlanden erwarteten.

Hier begrüßte dann unser Hauptmann Manfred Schröder alle.

Danach eröffnete der Graf Johann von Rodenmacher (Norbert Klinkhammer) das Stadtgardefest.

Da die Vögel des Falkners beim Umzug auch völlig durchnässt wurden konnte an diesem Tag keine Flugvorführung mehr stattfinden. Der Fanfarenzug Kruchten  unterhielt mit einigen Stücken aus ihrem Repertoire die Zuschauer. Die Ritter von Milites Viennenses(aus Vianden Lux.) führten einen Schaukampf mit Schwertern und Lanzen vor. Als nächsten Programmpunkt waren  die Hermeskeiler Landsknechte mit vortragen der Marktordnung und Böllerschüssen aus ihren mitgebrachten Pistolen und Kanonen an der Reihe. Als einer der Höhepunkte  wurden drei gemeine Bürger nach alter Sitte ( orginalgetreu ?? )  in die Stadtgarde aufgenommen.
Die Tanzformation "i - Leven" bot eine unterhaltsame Tanzvorstellung dar.  Eine weiterer Höhepunhkt war ein mittelalterlicher Hexenprozess gestaltet und vorgeführt von den Milites Viennenses  Die Rebels kurbelten mit zünftiger Unterhaltungsmusik immer wieder die gute Stimmung unter den Festbesuchern weiter an.

 Am Sonntag  begann  um 10,15 Uhr das Fest mit einer Messe im Stadtpark Hierbei trug der Obrist, Willi Eiden von den Hermeskeiler Landsknechten, ein Gebet zur hl. Barbara zum Anlass der Segnung unserer neuen Kanone vor anschliessend  segnete der Pastor H. Trauden die Kanone die  für Böllerschüsse an Feiertagen und Festen eingesetzt wird. Der Pastor durfte dann auch den ersten Schuß mit der Kanone auslösen.

Zum Frühschoppen spielten dann wieder die Rebels Kepelke.

Wer wollte konnte bei den Biersdofer Bogenschützen sein Können mit Pfeil und Bogen zeigen. Zum Geld ausgeben waren auch etliche Marktstände über den Festplatz verteilt. Der Falkner konnte nun bei guten Wetter seine Vorführungen mit seinen Tieren zeigen. Etliche Böller und Kanonenschüsse waren über den Tag verteilt von den Hermeskeiler Landsknechten zuhören. Außerdem konnte man mittelalterliches Lagerleben bei den Hermeskeiler Landsknechten und den Viandener Ritter erleben. Das Liebesdrama "Johann und Johanna" wurde von Milites Viennenses auf der Bühne dargeboten. Ebenso hatte die Stadtgarde für Nachmittags ein kleines Ritterturnier für Kinder organisiert, hier mussten die kleinen auf einem Steckenpferd reitend, mit einer Lanze Ringe aufnehmen und Dosen  herrunterstoßen. Natürlich gab es auch eine Belohnung für die Teilnehmer.

Für Stimmung sorgte immer wieder die Rebels Kepelke.

Zum Abschluß noch einmal allen die uns in irgendeiner Form geholfen und unterstützt haben vielen, vielen Dank

Hier können Sie nun Bilder vom Fest sehen.

Erstellt von Ludwig Ziwes

Zu den Fotos vom Freitag    

Zu den Fotos vom Fotos Samstag  

Zu den Fotos von Sonntag und Montag 

Zurück

 Besucherzähler geht auch ohne

ecke_links_oben
-------- zurück