Stadtgarde Neuerburg e.V. 
 

Über uns: Das sind wir ...

Wir haben uns als gemeinnützige Organisation gegründet, um unsere Ziele und Ideen gemeinsam umzusetzen und in der Öffentlichkeit darüber zu informieren. Der Verein dient zur Pflege und Förderung des traditionellen Brauchtums, Böllerschießen an kirchlichen und weltlichen Feiertagen sowie sauberhaltens der Beilsturmanlage ein Wahrzeichen der Stadt Neuerburg und Teil der früheren Befestigunsanlage

Geschichte der Stadtgarde Neuerburg e.V.

Am Karfreitag 1996 gründete eine Gruppe von 13(dreizehn) Männern,

fast alle schon mal Karnevalsprinz in der Enzmetropole, die Neuerburger

Stadtgarde. Zu dem Zeitpunkt einen nicht eingetragenen Verein, das

folgte erst später. Sie wollten eine alte Tradition wiederaufleben lassen,

die sich auf alte Urkunden beruft, am öffentlichen Leben bei kirchlichen

und weltlichen Anlässen in historischer Tracht teilzunehmen und so an

die Bürgerfreiheit der Stadt zu erinnern. Denn seit dem Jahre 1424

bestand in Neuerburg eine Schützengesellschaft der Bürger, die sich

einer vorhandenen Sebastianus Bruderschaft angeschlossen hatte. Laut

den alten Unterlagen von 1424 wurden an kirchlichen und weltlichen

Festen Salut geschossen.

Außerdem hat die Stadtgarde die Patenschaft für den Beilsturm

übernommen, das heißt sauber halten der Beilsturmanlage, einem

Wahrzeichen der Stadt Neuerburg und Teil der früheren

Befestigungsanlage.

Die dreizehn Gründer

Manfred Schröder (inaktiv), Fritz Güth(†), Peter Diedrich (†), Karl-Heinz

Fink*, Günter Weires, Hans Müller (inaktiv), Willi Post (inaktiv), Rüdiger

Fuchs (†), Peter Welter*, Horst Bingmann (†) , Walter Kolf (†), Rudolf

Homann (inaktiv), und Karl-Heinz Rodeike

Hinzugekommen

Manfred Wirtzfeld, Ludwig Ziwes, Peter Irsch*, Herbert Flammann,

Josef(Velten) Hecker, Josef Germann, Walfried Heinen*, Frank

Germann, Gerhard Wagner*, Bubi Rochel, Wolfgang Daleiden*, Ingo

Lenz, und Ulrich Hess.

(* ausgetreten)

Am 19. September 2003 Uhr fand im Hotel „Kölner Hof“ eine

Versammlung der Stadtgarde Neuerburg statt, zwecks Eintragung ins

Vereinsregister beim Amtsgericht Bitburg.

Zum 1. Vorsitzenden wurde einstimmig Manfred Schröder gewählt, der

schon 7 Jahre dieses Amt kommissarisch innehatte, des Weiteren

wurden in den Vorstand gewählt.

2. Vorsitzender  Ludwig Ziwes 

Schriftführer Johann Josef Hecker

Kassierer Manfred Wirtzfeld

Kassenprüfer Karl-Heinz Fink und Rudolf Homann

Das war der erste offizielle Vorstand

Somit war die Stadtgarde ab diesem Zeitpunkt ein eingetragener Verein.

20 Jahre war Manfred Schröder Vorsitzender und Kommandant der

Truppe. 2016 aus privaten und gesundheitlichen Gründen, hört er als

erster Vorsitzender auf und übergab das Amt an Bubi Rochel, aber er

blieb uns, bis zu einem gesundheitlichen Rückschlag als Kommandant

bei unseren Auftritten erhalten. Soweit es Ihm möglich ist, unterstützt

Manfred uns aber noch durch seine Anwesenheit.

Heute zählt die Neuerburger Stadtgarde 10 aktive Gardisten und 10

Marketenderinnen.

Die Stadtgarde lässt es also schon seit über Fünfundzwanzig

Jahren(1996-Heute) krachen, zu Beginn waren die Salutschüsse mit den

Deko-Gewehren sehr dezent. Als dann etliche Gardisten den

Böllerschein gemacht haben wurde es schon mit den Böllerpistolen beim

Salutschießen lauter.

2003, kam dann unser Schmuckstück, die selbstgebaute Kanone, die

nach historischen Unterlagen erstellt wurde, hinzu. Die hat den

Schallpegel nochmals nach oben erhöht. Auf allen unseren Aktivitäten,

an denen wir damit teilnahmen, war das der Hingucker und alle riefen

begeistert lasst noch einen Schuss kommen.

So waren wir schon 2 mal vertreten beim Rheinlandpfalztag, 2008 in Bad

Neuenahr-Ahrweiler und 2015 in Ramstein-Miesenbach, dem deutschen

Wandertag 2006 in Prüm, Feierumzug 600 Jahre Herzogtum Pfalz 2010

in Zweibrücken, beim Mittelalterfest 2011 übers Wochenende in Marville

Frankreich, mehrmals beim Stromberger Mittelalterfest, seit Jahren fester

Bestandteil beim Kröver Trachtenfest und etliche Jahre beim Oktoberfest

in Alzingen Lux., auf dem Ginsterfest 2011 in Wiltz Lux., und 2015 in

Bitburg Folklorefestival sowie den Weinfesten 2015 in Grevenmacher

Lux. und seit 2016 in Cochem an der Mosel kam die Kanone zum

Einsatz. Legendär sind unsere Frühstückspausen auf dem Rastplatz

Flintenkapelle(Fintenkapelle) auf der A60 wenn wir zu den Festen an der

Mosel fuhren. Beim Apfelfest 2017 in Bollendorf waren wir auch dabei.

Unser erstes großes Fest, das wir veranstalteten, war die Fahnenweihe

am 28/29 Juli 2001 mit dem Reservisten-Musikzug auf dem Marktplatz

der Stadt Neuerburg. Als Fahnenpaten konnten wir Hannelore Welter

(ehemals Hotel zur Stadt Neuerburg) und Helmut Weber (ehemals

Getränke Weber) gewinnen. Unvergessen sind auch unsere

Stadtgardefeste 2004 mit Segnung unserer neuen Kanone, ein

mittelalterlicher Hexenprozess mit ertränken der Hexe, gestaltet und

vorgeführt von den Milites Viennenses, 2007 Stadtrechtsverleihnung auf

dem Marktplatz gestaltet und vorgeführt von der Stadtgarde Neuerburg,

weiter ging es mit dem auf dem Marktplatz beginnenden

Hexenprozesses und sich verlagern über verschiedene Stationen in den

Stadtpark, mit Hexenverbrennung auf Scheiterhaufen dargestellt

von unseren Freunden aus Vianden, 2010 im Stadtpark Mittelalterliches

Spectaculum, historischer Markt, Freitag den 23 Juli war der

Radiosender SWR4 mit der Sendung „Wir bei Euch“ zu Gast. Moderator

Nick Benjamin begrüßt auf der Bühne im Stadtpark die folgenden

Künstler: Ted Herold, Klaus & Klaus, Patrick Lindner, Anton aus Tirol,

Bata Illic, Ulla Norden, Sylvia Nels und die Favorits.

Außerdem hatten wir schon etliche Auftritte beim Schlassfest zu Befort

Lux. und in Vianden bei unseren Freunden von Milites.

Am 10.06.2018 beim europäische Tag für Denkmalpflege in den Trierer

Kaiserthermen, waren dabei der Burg-Förderverein vertreten durch

Volker Krump, ein Modell der Burg Neuerburg mit Ihrem Erbauer Martin

Brunker, der Stadtbürgermeister der Stadt Neuerburg Lothar Fallis, und

wir die Stadtgarde Neuerburg natürlich auch. Wir hatten die Ehre die

Veranstaltung mit Böllerschüssen aus unseren Pistolen und der Kanone

zu eröffnen und zu beschließen.

2013 und 2015 zum 20zigjährigen (etwas verfrüht Karfreitag ist an

Ostern, nicht im Oktober ) haben wir dann die Veranstaltungen in die

Stadthalle verlegt und zünftige Oktoberfeste gefeiert.

Beim Karneval sind wir auch jedes Jahr aktiv (ohne Kanone aber mit

Pistolen) dabei. Anfangs haben wir bei der Kappensitzung auch immer

einen Beitrag auf der Bühne gemacht, aber es wurde immer

schwieriger die richtigen Ideen zu haben, deshalb sind wir nur noch beim

Einmarsch und als Geleitschutz zur Schlüsselübergabe mit dabei. Aber

bei dem Rosenmontagsumzug in Neuerburg und auch Sonntags in

Rodershausen oder Kruchten sind wir mit einem Motivwagen, oder

Fußgruppe dabei.

Seit Neujahr 2017 veranstalten wir das sogenannte Neujahrschießen um Punkt

12:00 Uhr nach dem Mittagsgeläut auf der wunderschönen Neuerburg, einen

schöneren Ort können wir nicht haben. Der Erlös reine Spenden für die

kostenlosen Speisen (deftige Gulaschsuppe) und Getränke (Glühwein usw.)

die dabei gereicht wurden, sind immer für den Förderverein der Burg, die diese

zum Erhalt ebendieser einsetzt.

Leider hat uns im Jahr 2021 und 2022 Corona die Möglichkeit das Neujahrschießen zu

veranstalten genommen.

Alles in allem kann man sagen, wir sind zwar nur eine kleine Gruppe, blicken

aber auf eine ereignisreiches und erfolgreiches Vereinsleben zurück.

Nachwuchs ist immer willkommen.


Mitgliedschaft

Unsere Mitglieder sind bemüht, unsere Interessen und Ziele gemeinsam umzusetzen.


E-Mail
Karte
Infos
Instagram